WG Mädchen Fachwerkhaus

Die intensiv-pädagogisch therapeutischen Mädchengruppe befindet in Bad Essen direkt neben der Burg Wittlage in einem attraktiven Fachwerkhaus. Die Gruppe besteht jeweils aus 4 Plätzen. Das Aufnahmealter ist 12 Jahren mit dem Schwerpunkt auf Bindungsstörungen. Unsere Pädagogik ist an die Arbeit mit Mädchen angepaßt und versteht sich als wertschätzender zielorientierter Prozess an dem die Mädchen aktiv beteiligt werden. Unter Berücksichtigung der gesellschaftlich bedingten Veränderung weiblicher Identitäts- und Rollenprofile wollen wir Benachteiligungen abbauen und die Gleichberechtigung fördern.

Das Team ist mit 4 pädagogischen Fachkräften auf Umgang und Therapie von bindungsgestörten und traumatisierten Mädchen eingestellt und nimmt regelmäßig an internen (Haus Sonnenwinkel) und externen Fortbildungen teil. Die Hausleiterin und Traumafachpädagogin ist werktags vorort. Die Gruppen haben eine feste Gruppenleiterin. Jedes Kind hat eine Bezugspädagogin und verbindlich einmal pro Woche Einzelkontakte. Mindestens einmal im Jahr fährt die Gruppe auf eine mehrtägige Ferienfreizeit. Die Gruppen sind eng vernetzt mit den trägerübergreifenden Angeboten des Kinderhaus Wittlagerland e.V. im Hinblick auf Schulbegleitung, Freizeitangeboten und Angeboten für die Eltern in der Familienferienstätte Haus Sonnenwinkel. Wir legen großen Wert darauf, dass unsere Kinder in das Gemeindeleben integriert werden. Die Kinder sind mit der Aufnahme Mitglied im TuS Bad Essen und können wahlweise auch an der Outdoor Gruppe oder ab 10 Jahren dem THW bzw. der Feuerwehr beitreten. Wir arbeiten eng mit der kinder - und jugendpsychiatrischen Ambulanz des Kinderhospitals Osnabrück, sowie mit ergotherapeutischen (PIKA) und logopädischen Praxen zusammen. Alle Kinder erhalten einmal wöchentlich psychologische Betreuung sowie kunsttherapeutische bzw. arbeitspädagogische Angebote. Bei Bedarf kann heilpädagogisches Reiten angeboten werden. Dienst - und Fallbesprechungen sind in der Schulzeit wöchentlich. Das Angebot richtet sich an die Klientel nach §§ 34, 35a SGB VIII.